Schlagwort-Archive: Kap Merino

Färben – Überfärben – Umfärben – Nachfärben

1. Diesen Schal habe ich zuerst mit Pink von Ashford (Säurefarbe) gefärbt.

Um ihn später mit Waid, der im Garten wuchert, zu färben.
2. Die Waid Färbung ging diesmal aber gründlich daneben. Hatte wohl beim letzten/ersten Mal Anfängerglück. Die Wolle hat den Indigo Farbstoff kaum angenommen. Meine Fingernägel (Loch im Handschuh) dagegen waren eindeutig Blau. Wahrscheinlich hat es etwas mit der Mondphase oder doch eher was mit dem ph Wert zu tun…
3. Umfärben mit Ashford Gelb. Jetzt sah es aus, als wäre mit dem Schal ein Jahr lang der Boden gewischt worden.
4. Nachfärben mit Ashford Blau. Jetzt sieht es nach Herbstfarben aus. Damit kann ich leben. Ansonsten käme nur noch Schwarz in Frage…
Maße: Circa 170 cm x 28 cm Wiegt: 85g

Feuerstola

Inzwischen habe ich mich sehr an die Verarbeitung von Vorfilz gewöhnt.
Leider ist mir aber der fertige ausgegangen. So hab ich mir aus Kap im Vlies selbst welche
n hergestellt. Leider ist mir durch einen Rechenfehler, der Filz etwas zu dick geraten.
Statt 0,009444g pro cm
² hab ich 0,0114g ausgelegt.
Trotzdem bin ich mit dem, etwas dickeren, Ergebnis sehr zufrieden.
Die Stola misst von Bommel zu Bommel 188 cm, ist 29 cm breit und wiegt 85 g.
Material: Seide Pongé 05, Kap Merino Wolle 19 mic.

Taschen-Tasche

Nachdem der erste Versuch mit einer voluminösen Vortasche nicht befriedigend war, ist mir eingefallen, dass ich in dem Arbeitsheft „Im Filz getragen“ von Bruno Bujack nachsehen könnte wie man das Fachmännisch macht.
Diesmal hab ich mich genau an die Anleitung gehalten. War trotzdem nicht so einfach. Zur Übung hab ich noch eine innen angeordnete Zusatztasche ausprobiert.

Klappe_zu „Zehn“

Ein kleines Stück von meinem selbstgefärbten Nadelvlies Wolle/Seidemix ist von der Weste übrig geblieben. Damit es für eine e-Reader Hülle reicht musste ich die Oberfläche expandieren (macht man auch bei Hauttransplantationen so, hab ich im TV gesehen…)
Um noch etwas neues auszuprobieren hab ich auf die Hellblaue Filzgrundlage ein Stück Seiden Pongé 05 gelegt und darauf erst den Nadelvlies.