Erste Übungen mit Margilanseide

Diese superdünne Seide kommt aus einer Seidenfabrik in Margilan, eine Stadt in Usbekistan.
Die Gaze lässt sich sehr gut färben und behält einen wunderschönen Glanz.
Das gerade Zerschneiden ist aber eine Herausforderung.
Mir gefällt es wie sich die Seidenfasern beim Filzen zwischen den Wollinseln verschieben und ein organisch- dynamisches Gitter bilden…

Fazit: werde den Kleister Vorfilz noch optimieren, die Abstände zwischen den Mosaikteilen sollte gleichmäßiger werden. Weißes Mosaik legen ist langweilig. Mit dem nachträglichen Färben der Wolle bin ich nicht zufrieden. Für den nächsten Versuch werde ich bunten Kleisterfilz machen…

8 Gedanken zu „Erste Übungen mit Margilanseide

  1. Oh.. das mit dem Tapetenkleister muss ich ausprobieren… aber zuerst muss ich ausprobieren was wir hier in Canada so kriegen. Ich glaub mal gelesen zu haben das sprüh Stärke zum Büglen auch geht.
    Ist dein weisser filz der Vor-Filz von Wollknoll oder DHG?

    1. Das mit der Sprühstärke hab ich auch schon gehört, aber noch nicht ausprobiert. Den „Vorfilz“ hab ich selbst gemacht: also Kammzug Merino 19 mic ausgelegt. Ich lege 25 g Wolle auf 50 x 50 cm. Dann mit Tapetenkleister tränken und wieder trocknen lassen.

  2. Vielen Dank, dass du das mit dem Tapetenkleister getestet hast!

    Mit „gestärkten“ Seidenfasern habe ich bereits gute Testergebnisse für einfache Muster, die sich schneiden lassen und wunderbar zum Auffilzen geeignet sind.

    Benötigt werden: (1)Seide, auch Maulbeerseide im Strang; (2)Backpapier, (3)Sprühstärke zum Bügeln (4)Bügeleisen
    Backpapier ausrollen und in der Mitte falten (längs). Auf eine Backpapier – Seite den einen dünnen Strang Seidenfasern legen – dünn, leicht ziehen in die Breite und auch Länge. Die 2. Hälfte Backpapier steht leicht, fast im rechten Winkel durch den Knick. Aus einiger Entfernung die Bügelstärke über die Seide sprühen. Achtung, den Sprüh“wind“ beachten, aufpassen, dass die Seidenfasern nicht auseinander gepustet werden. Alles wird leicht feucht durch die Srühstärke. Noch einmal leicht die Seidenfasern korrigieren und die 2. Backpapierhälfte über die besprühten Fasern klappen. Mit einem warmen Bügeleisen über das Paket Backpapier-Seide-Backpapier bügeln bis alles trocken ist. Über Nacht liegen lassen, am nächsten Tag ist die Seide bereit, geschnitten zu werden.
    Wichtig ist, die Seidenfasern sollten sehr dünn ausgelegt werden, sonst klappt das mit dem Filzen auf Wolle nicht.

  3. Das sieht ja super aus, wie Filz im Netz festgehalten. Danke für den Tip mit dem Kleister, kannte ich bisher nur bei Papierprojekten. Nun gehe ich erst einmal auf Margilan-Seiden- Suche ;O)
    Liebe Inselgrüße
    Kerstin

Schreibe eine Antwort zu Textiles on the move Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.