Alle Beiträge von @funk

Doily im Rechteck mit B-Seite

Der Hintergrund des Porträts gefiel mir doch ganz gut und so wollte ich noch etwas experimentieren.
Um die dünne Chiffonseide für das Muster überhaupt schneiden zu können muss sie gestärkt werden.
Ich habe Sprühstärke ausprobiert, das geht sehr gut. Die Sprühdose war dann aber leer und so habe ich die Seide einfach in meine Kleistermischung getaucht (die, die ich auch für den Kleisterfilz verwende) und trocknen lassen. Geht genauso gut.

Versuch: Ein Porträt filzen

Der Versuch ist zu 80 % so geworden wie ich es mir vorgestellt habe.
Vom Hintergrund mit der dünnen Chiffonseide bin ich begeistert, die Krone gefällt mir auch, außer dass sie schief sitzt….
Die roten Adern im Auge sind noch da wo sie sein sollten. 
Aber die Pongé 05 Seide für das Gesicht ist eindeutig zu faltig und fleckig.
Mund, Nase und Augen sind asymmetrisch geworden. Eine Frontalansicht verzeiht da nichts.
Das nachsticken der Konturen hat alles verschlimmbessert. 

Motiv Deckchen

Es war noch blauer Kleisterfilz von „Kralle zeigen“, einige bunte Reste und ein ganzes Blatt braun zum Experimentieren übrig.
Habe schon lange keine Deckchen mehr gemacht…
Für diejenigen, die nun nochmal ganz genau wissen wollten wie ich meinen Kleisterfilz mache habe ich es hier nochmal genauer erklärt.
Falls ihr es ausprobiert freue ich mich über eine Rückmeldung.

Eine ganze Skudde und zwei Affenfäuste

Die Ostpreußische Skudde gehört zu den ältesten Hausschafrassen. Sie steht auf der Roten Liste der bedrohten Nutztierrassen.
Das beige/braune Vlies sowie die Anleitung für das runde Sitzfell, 
habe ich von Yasmin Groß
Die Anleitung für die Affenfaust aus dem weltweiten Netz.

Charakter – Amöben

Da ich immer versuche möglichst wenig Filzreste zu horten, landen überzählige Krallen, Dornen von Filzviren und Seidenreste auf einem Stapel der „Für Amöben“ heißt.
Diesmal sind richtige Charaktere entstanden. Von geschwätzigen-, schüchternen-, eitlen- bis hin zu kämpferischen Nashorn-Amöben.
Sogar eine Amöbe, die den Mund hält…

Auch mal Kralle zeigen…

Der Himmel ist seit Tagen strahlend blau und ich habe Zeit…
Eigentlich wollte ich irgendetwas mit Antikörpern filzen, aber Krallen sind schließlich auch zur Verteidigung geeignet.

Ich bin infiziert…mit dem Filzvirus

Zum Titelbild: Haare selbst geschnitten, Mundschutz selber genäht und den Filzvirus natürlich selbst gefilzt.
Ähnlichkeiten mit anderen Vieren sind nicht zufällig.
Viele von euch kennen den Filzvirus. Im Gegensatz zu anderen Viren nützt beim Filzvirus Hände waschen überhaupt nichts.

Käfer auf Margilanseide

Beim letzten Adventsmarkt hat mich eine Besucherin auf die Idee gebracht doch meine Käfer auf Deckchen zu filzen. Fand ich gut, probiere ich aus:

Puzzle ohne Frosch

Neuer Versuch. Neuer Rollschneider mit Schneidematte. 
Um die Abstände der Filzteile besser einhalten zu können, habe ich mir zwei Papierstreifen geschnitten. Einen Streifen mit 2,5 cm und einen mit 1,5 cm Breite. Diese einfache Hilfe hat mir sehr geholfen die Zwischenräume gleichmäßiger und nicht zu eng werden zu lassen. 

Froschkönig

Für den Froschkönig habe ich noch einmal Kleisterfilz hergestellt.
25g Wolle auf eine Fläche von 50 x 50 cm hat sich bei mir bewährt. 
Diese Technik eignet sich vorallem für Puzzlefans. Man kann stundenlang schnipseln und die Puzzleteile hin und her schieben.
Jedoch habe ich diesen Schal zu fest gefilzt. Die Abstände zwischen den Filzstücken sind mir zu eng geworden. Der Schal ist von 190 cm x 40 cm auf 107 cm x 22 cm geschrumpft.
So könnte er außer als Schal noch als Tischläufer dienen…