Archiv der Kategorie: gelernt von…

besuchte Kurse. Online und Offline.

Die Spiralschablone mal anders verwendet…

Da mein Trittschallfolien Vorrat zur Neige geht habe ich eine Schablone, die ich sonst für die Spiralen verwende, zum experimentieren benutzt.
Es ist schon erstaunlich, dass man mit der gleichen Schablone sowohl eine Schnecke einen Vogelschädel als auch etwas Unbestimmtes gestalten kann.
Das Neue an diesen Objekten ist, dass ich mit der Schere Öffnungen geschnitten habe.
In den Filz zu schneiden fiel mir zuerst etwas schwer. Es eröffnet aber völlig neue Gestaltungsmöglichkeiten.
Dazu inspiriert hat mich der Kurs von Maria Friese “Von der Fläche zur Skulptur“

Nadelfilz

Die Zeit war reif, um endlich mein hübsches Filznadelset auszuprobieren.
Dazu kam mir die Anleitung für einen Nachtfalter, von Rae Swan, in der Filzfun 3/22, gerade recht.
Alle Nadeln wurden ausprobiert um die unterschiedlichen Eigenschaften zu erspüren. 
Meinen Fantasiefalter kann man auch als Anhänger tragen – aber ob ich mich das traue?
So ganz hat mich das Nadelfilzen noch nicht begeistert, aber ich bleibe dran…

Meine Prachtsternschnecke

Nachdem ich eine Anleitung von Saar Snoek für einen Nacktkiemer in der neuesten Filzfun Nr. 74 (unbezahlte Werbung) gesehen hatte, war mir eines klar:
So eine muss ich haben und zwar gaaaanz schnell. 
Die Anleitung habe ich dann ganz langsam und genüsslich befolgt.
Das heißt meine Schnecken sind nicht zum Anstecken sondern – Fingerpuppen. 
Die Anleitung war sehr ausführlich und ich habe einiges dazugelernt.
Natürlich ist es nicht bei einer Nudi geblieben. Die Artenvielfalt dieser Meeresschnecken ist einfach unglaublich und es ist sehr schwer sich zu entscheiden welche man als nächstes filzt.

Lilie Halskette

Schon längere Zeit bewundere ich die fein gearbeiteten Halsketten von Anikó Boros
Diese Technik wollte ich gerne einmal ausprobieren und habe mir den „Lily necklace workshop“ gegönnt.
Da ich einfach keine passenden Steine finden konnte, habe ich Glasnuggets, Glasperlen und Metallspitzen verwendet.
Zuletzt fand ich noch einen sehr schönen Flohmarkt Knopf mit geschliffenen Glassteinen. 

Shropshire Sitzfell

Erst dieses Jahr habe ich entdeckt, dass ganz in meiner Nähe, auf dem Schümperlehof, eine kleine Gruppe Shropshire Schafe lebt.
Daraufhin hab ich beim Filznetzwerk nachgeschaut, was denn Margit Röhm zu dieser Schafrasse zu erzählen hat.
Da ich voll und ganz auf ihre Erfahrung vertraue haben wir außer dem leckeren „Spätburgunder Rosé Sekt“ (das ist unbezahlte Werbung) gleich noch einen Karton mit Schafwolle abgeholt.
Das ist jetzt mein zweites Sitzfell überhaupt und beim Filzen wechselten meine Gefühle von Verzweiflung und Begeisterung mehrmals hin und her. 

Kaleidocycle

Nachdem ich ein Video von einem Filz Kaleidocycle gesehen habe, war ich so fasziniert, dass ich es natürlich sofort nachmachen wollte.
Diese Origamifilze werden in Kursen von Andrea Noeske-Porada gefertigt.
Aber mit etwas Geduld schafft man es auch ohne Kurs – wenn auch nicht ganz so schön…ich hätte gerne noch mehr davon gemacht, doch der Garten ruft nach mir…
Die Farbauswahl meiner Nadelfilze war begrenzt. Mir ging es weniger um die Farben, als darum  wie und ob es überhaupt geht.
Zuerst habe ich nach Faltanleitungen gesucht und erstmal mit Papier ausprobiert…

Kugel-Käfer

„Kreative Menschen sind neugierig, sie wollen wissen, wie etwas funktioniert.
Keine Frage ist ihnen zu blöd, kein Weg zu weit.
Sie bleiben dran und sind hartnäckig“

Dann bin ich wohl auch kreativ – denn ich war fasziniert von den Bällen,
die Gabriella Kovács macht.
Eine weitere Eigenschaft von Kreativen könnte sein, dass sie alles selber machen und können wollen. So habe ich mir einige Zeit den Kopf zerbrochen wie sie das gemacht haben könnte und bin dabei auf meine eigene Version gekommen.
Was ich noch festgestellt habe ist: „Nur gemeinsam kann man kreativ sein.“ 

Die Käfermanufaktur

Endlich ist es soweit, dass ich die  Anleitung für meine Käfer und Spinnen präsentieren kann. 
Es gibt sogar eine englische Version.
Wenn ich vorher geahnt hätte wie viel Arbeit in so einer Anleitung steckt, hätte ich für den Anfang ein anderes Thema ausgesucht. 
Ein großes Dankeschön geht an Kerstin von „Sheepys wolliges Landleben„, die ohne zu zögern die ersten Käfer nach meiner Anleitung gefertigt hat.
Danke auch an Sabine die sich super in der deutschen Rechtschreibung auskennt und dann noch meine Freundin Veronika, sie hat die englische Version optimiert.
Hier gibt es weitere Informationen zur PDF Datei und wie ihr sie bei mir bestellen könnt.
So, jetzt zeige ich euch noch einige Käfer die ich zur Anleitung
„Die Käfermanufaktur“ gemacht habe:

Kurs Käfer. In dieser Galerie seht ihr, dank eurer fleißigen Mithilfe, einige neue Käfer Arten. Gerne nehme ich noch mehr Käfer in die Galerie auf!
Schaut alle an, man kann nur dazulernen…

Eine ganze Skudde und zwei Affenfäuste

Die Ostpreußische Skudde gehört zu den ältesten Hausschafrassen. Sie steht auf der Roten Liste der bedrohten Nutztierrassen.
Das beige/braune Vlies sowie die Anleitung für das runde Sitzfell, 
habe ich von Yasmin Groß
Die Anleitung für die Affenfaust aus dem weltweiten Netz.

Dornenlose Rosen

Die Pfingstrose, пион, peony, pivoine, peonía, 牡丹, گل صد تومانی, peonija, pioen…
Sie blühen wieder wunderschön. Da erinnerte ich mich an diese russische Anleitung, die ich schon lange mal ausprobieren wollte: livemaster.eu…
Vom Text konnte ich leider nix verstehen außer 20 / 22 cm. Das hat aber, zusammen mit den Bildern gereicht um die Botschaft zu übermitteln.
Ich habe die Anleitung etwas abgewandelt. Meine Schablonen sind 20,5 / 18,5 / 17 und 15 cm im Durchmesser. Wie ihr in den Bildern sehen könnt habe ich einmal 4 und einmal mit 3 Schablonen gearbeitet. Außerdem habe ich die Scheiben zusammengefilzt und noch ein paar Staubgefäße reingepackt.
Von der Schönheit echter Pfingstrosen weit entfernt, sind es trotzdem ganz hübsche Blümchen geworden wie ich finde.