Archiv der Kategorie: Fingerpuppen

Kleine Puppen für die Finger

Jimmy und Biene

Es sollten zwei Fingerpuppen nach lebendem Vorbild werden.
Außerdem sollten noch ein paar original Hundehaare mit verarbeitet werden. 
Das es gar nicht so einfach ist einen ganz bestimmten Hund und nicht irgendeinen Hund zu filzen, habe ich erst gemerkt, als ich der Anfrage schon zugenickt hatte. Da musste ich nun durch.
Das schwierige bei Jimmy war die Fellfarbe, da es die so nicht zu kaufen gibt. Da hilft nur selber Färben.
Die Schwierigkeit bei Biene lag in den glänzend, langen Haaren an den Ohren. Jetzt hat sie welche aus glänzender, schwarzer Viskose bekommen.
Das sind definitiv meine ersten und letzten personalisierten Hunde.
Das nächste mal werde ich zuerst den Hund filzen und dann nach einem passenden, lebenden Vierbeiner Ausschau halten!

Charmante Vogelkiller

Eigene Haustiere habe ich nicht, aber in meinem Garten patrouillieren laut Wildkamera mindestens vier Katzen. Zwei Füchse und ein Marderpaar.
Mögen tu ich sie alle. Besonders der Rote Kater Bruno, der sich immer über ein paar Streicheleinheiten freut.
Für den Wert von zwei „Käfermanufakturen“ habe ich meinen Fingerpuppen bunte, kleine,  Augen aus Kunststoff organisiert…

Große Augen machen…

Bei diesen Fingerpuppen habe ich mit der Filznadel experimentiert.
Die Köpfe habe ich zum größten Teil mit der Trockenfilznadel vorbereitet. Dabei die Augen gleich mit eingearbeitet. Danach jedoch, wie gewohnt, nass gefilzt.
Die Technik ist noch noch nicht patentfähig, aber ausbaufähig und wird weiterverfolgt. 

Das Tier des Jahres 2021

Der Fischotter und ich wünschen euch ein spannendes neues Jahr!
Mögen euch alle großen und kleinen Projekte gelingen und Freude machen.

2020 – Maulwürfe

Tier des Jahres ist der Europäische Maulwurf. Er frißt am liebsten Regenwürmer.
Deshalb hab ich gleichmal einige für meine gefilzt. Im Garten habe ich auch eine Familie, die gerade eifrig dabei ist ihr unterirdisches Gangsystem zu erweitern, wie man an den frischen Erdhügeln sehen kann. 

Wir wünschen allen ein erfolgreiches Jahr 2020 und seid nett zu euren Mitmenschen und den Maulwürfen, es sind genug Regenwürmer für alle da.

Viele Wege führen zum Nashorn

Oktopoden hab ich nun genug, aber schon immer wollte ich ein Nashorn haben.
Es war mal wieder eine Herausforderung. Habe verschiedene Methoden ausprobiert.
Die Hörner müssen in jedem Fall schon so gut wie fertig gefilzt sein.
Den Kopf habe ich mal mehr mal weniger mit der Filznadel vorbereitet und dann nass gefilzt. 

Oktopus aus dem Ärmel geschüttelt…

So fing es an: Die Ärmel einer Bluse mussten gekürzt werden.
Das abgeschnittene Stück Stoff erinnerte mich an einen Oktopus…
Nun habe ich zwei gut getarnte Oktopoden, die sich prompt vermehrt haben.