Archiv der Kategorie: Allgemein

Noch mehr Reste aufgetaucht

Die Oberfläche des fünften Deckchens mit eingefilzten Resten gefiel mir sehr gut.
Die Oberfläche schien mir geeignet für kleine Taschen. Nach dem dritten Täschchen waren alle Reste dieser Sorte aufgebraucht.

Mit Stickfuß

Beim Wolllager umschichten sind mir einige Reste ins Auge gefallen, die zu schade zum Wegwerfen waren. So hab ich sie einfach eingefilzt.
Außerdem habe ich endlich meinen Stopf-Stickfuß für meine alte Nähmaschine ausprobieren können.

Das Moorschnucken Veggiefell Projekt

Frisch aus dem Urlaub zurück erwartete mich ein Karton aus dem Ochsenmoor mit dem Moorschnuckenvlies von der Schäferei Seel Gbr.
Ich konnte es kaum abwarten bis Wetter, Zeit und Energie zusammenkamen…und – hätte ich mal noch auf die Filzanleitung gewartet, dann hätte ich ein wesentlich besseres Ergebnis haben können…
Aber so konnte ich erstmal eigene Erfahrungen sammeln und weis jetzt was ich beim nächsten Mal besser machen werde. Für nächstes Jahr habe ich mir ein Lamm Vlies reserviert.

Bergschafwolle_üben_üben


Für meinen nächsten Kurs sollte ich mich mit Bergschafwolle auseinandersetzen.
Eigentlich mag ich lieber die feinere Wolle, aber ein paar neue Erfahrungen können nie schaden.
Das ist der erste Kurs für den ich Hausaufgaben bekommen habe, deshalb bin ich sehr beschäftigt mit üben…Manches hab ich gesammelt, einiges entsorgt.
Das letzte Objekt kann ich euch zeigen:

 

Rechts- und linksdrehende Kordel?

Es gibt tatsächlich rechts- und linksdrehende Kordel und das schon seit über 2000 Jahren.
Die kirgisischen Nomaden verwenden sie als Ziernaht für ihre traditionellen Shydaks.
Das sind Teppiche aus der Wolle von Schafen, Ziegen und Yaks.
Sie sind auffallend durch kontrastreiche, symbolische Ornamente.
Es war an der Zeit für mich diese Technik in der Praxis auszuprobieren.
Die Galerie unten ist ein kurzer Bericht.
Klick hier für den ausführlichen Bericht

Ich war dabei,

und möchte mich ganz herzlich bei allen bedanken, die mich zufällig oder absichtlich, in der „alten Schreinerei“ bei den „Sulzburg Laufener Ateliertagen“ besucht haben.
Auch wenn ich mich gar nicht so leicht von einigen Stücken trennen konnte, so habe ich im Gegenzug viel Zuspruch, Anerkennung und wertvolle Anregungen bekommen.
Deshalb werde ich für die nächste Zeit noch einiges im Kopf und in Wolle zu verarbeiten haben.
Als nächstes werde ich noch bei dem „Laufener Adventsmarkt“ in der „Alten Schreinerei“ einen Stand haben. (Im Innenbereich, da kälteempfindlich):
Freitag 20. November 16-21 Uhr und
Samstag 21. November 14-21 Uhr. Normen ist am 
Samstag von 13:30-17:30 zum Würstchengrillen eingeteilt.
Und wenn ich das alles überstanden habe, werde ich mich lange, lange in meinem Kämmerchen unter Wolle und Seide vergraben…

Ich mach mit…

bei den 24. „Sulzburg Laufener Ateliertage“ am 3 / 4 Oktober 2015.
Mein Plätzchen ist bei Nummer 28. (Weinstrasse 44, Alte Schreinerei Laufen)
Ein Tipp: Bei Nummer 1, im Gewächshaus, (Hauptstrasse Sulzburg) präsentieren sich alle Künstler mit einer Kostprobe. So bekommt man schnell einen Überblick.
Alles weitere könnt ihr dem Flyer entnehmen.

1000 Farben

Bei der Lektüre von Gabriele Breuers Buch (1000 Farben auf Wolle und Seide) auf dem Balkon, zusammen mit meinen kleinen Krapppflänzche (in 7 Jahren werd ich damit Rot färben…), die aber mehr an der Sonne interessiert waren, wurden meine eigenen Erfahrungen im Mischen der Grundfarben (Ashford Säurefarben) bestätigt und erweitert. Spannend find ich die Schwarz-Abtönungen und die Komplementär-Mischungen…