Archiv der Kategorie: gestrickt / gehäkelt

Mit Stricknadel oder Häkelnadel

Walliser Schwarznase

Schon seit Mai habe ich die Lammwolle von zwei Walliser Schwarznasen Böckchen.
Doch erst jetzt kann ich euch die ersten Ergebnisse zeigen.
Zuerst war ich mit dem Sortieren der Wolle über/gefordert. Die Wolle der Schwarznasen kann nicht wie die Moorschnucke zu einem zusammenhängendem Vlies geschoren werden. Stundenlang habe ich versucht nach länge und Verschmutzungsgrad zu sortieren und bin fast verzweifelt. Geplant war mein erstes Veggiefell Sitzkissen daraus zu machen. Die Löckchen sind aber sehr fein und verfilzen schnell. Das war mir dann doch zu heikel und ich habe mit Flächenfilz experimentiert. Die weißen Löckchen auf schwarzem Grund gefallen mir am Besten.

Im Neuen Jahr erstmal den Filz flach halten

Erstmal den Filz im Januar 2019 flach halten, dachte ich mir. 
So hab ich gemütlich und entspannt, vor der Glotze, mit Restgarn, im Kreis gehäkelt.
Gesten hab ich noch den Blog auf https:// umgestellt und die „Url“ angepasst.
Das hat leider zur Folge, dass die Pinterest Pins nun ins leere laufen. 

Solar-Deckchen

Die Färbeproben, der Solarfärbung, waren mir zu schade um ungenutzt im Schrank zu verschwinden. Außerdem muss die Lichtechtheit noch geprüft werden.
Ein paar Deckchen mehr können nie schaden. Häkeln geht auch vor dem Fernseher und die Deckchen lassen sich erstmal prima, platzsparend, nett stapeln.

Wendedeckchen

Auf dem Flohmarkt habe ich zwei bunte Schals erstanden. Außerdem ein Pailletten-Garn.
Die Stoffe wollte ich möglichst einfach weiterverarbeiten. So entstanden mehrere Deckchen mit zwei unterschiedlichen Seiten.
An einer kleinen Tasche aus Vorfilz habe ich mich auch versucht. Das Zusammennähen hat Zeit gekostet. Aber es lassen sich doch Effekte erzielen die man ohne Vorfilz nicht hätte realisieren können. Diese Technik ist auf jeden Fall ausbaufähig.

Nachlese

Viele, viele Fragen und Wollgespinste haben sich seit dem letzten Kurs in meinem Kopf gebildet. Drei kleine Fragen hab ich schonmal abgearbeitet.
1. Was mache ich mit den Wollkügelchen, die ich von Delia „augentrost“ geschenkt bekommen habe?
2. Gekämmtes Alpaka. Kann ich das auch?
3. Was mache ich mit dem Golfball, den ich nicht weit vom Golfplatz, in Oberrot im Acker, gefunden habe?
Hier die Lösungen:

14 Deckchen sind nicht genug…

Da dachte ich an jenen Schal, der schon etliche Jahre in einer Kiste ablagert.
Das Muster gefiel mir schon immer gut, aber ich hatte beim Ausarbeiten zwei Löcher in die dünne Seide geschnitten!
Ich hab mir gedacht, dass ich da einfach eine Schicht Wolle auf die Rückseite filzen könnte…und…

Reste – Deckchen

Angefangen hat alles es mit der Gehirnstruktur die ich im Kurs gemacht habe.
Bei jeder neuen Häkelreihe hatte ich Ideen für weitere Deckchen. 
Anregungen und die Anleitung für die „Zuckerstangen Borte“ hab ich von Häkelfieber.

Emil, mit mir im Garten

 

Die Anleitung für den Schlenkerhasen Emil hab ich von: makerist.de
Mit übriger Sockenwolle gehäkelt.
Wie ihr an den Bildern sehen könnt, bin ich in letzter Zeit viel im Garten.
Dort spiele ich „Gemüse versenken“ mit meinen Schermäusen.

Kurze Häkelinfektion


Häkeln erinnert mich immer an meine ersten Handarbeiten.
Das Häkeln des Dreieckstuchs hat etwas länger gedauert als mein erster Topflappen.
Ist aber auch sehr einfach zu häkeln.
Die kostenlose, deutsche (English, Swedish oder Dutch) Häkelanleitung für „Edlothia“ hab ich von ravelry.
Hab mich aber nicht ganz an die Anleitung gehalten. Das Totenkopfmuster ist zusätzlich eingefügt. Sonst wäre mir das Tuch zu klein geworden.